Ein starkes Team…
…wenn’s drauf ankommt.

Zulässigkeit der Datenverarbeitung

Jede Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten bedarf der gesetzlichen Rechtfertigung. Die Datenverarbeitung ist nur dann zulässig, wenn

1. das BDSG sie erlaubt (so ist sie etwa im Bereich der Privatwirtschaft zur Begründung, Durchführung oder Beendigung von Verträgen zulässig, vgl. § 4 I BDSG i.V.m. § 28 I S. 1 Nr. 1 BDSG).

2. andere Rechtsvorschriften (z.B. aus dem Steuer-/Sozialversicherungsrecht) sie erlauben

oder

3. eine auf den konkret vorgesehen Zweck bezogene – grds. schriftliche - Einwilligung des Betroffenen vorliegt, § 4a BDSG.